Ein Projekt von: aktuell.ru, RIA Nowosti und Echo Moskaus
SowInformBüro berichtet
Die Lage an den Fronten am 26.Oktober 1944

Im Laufe des 26.10. setzten die Truppen der Karelischen Front ihre Angriffe fort. Sie nahmen auf dem Territorium des Gebietes Petsamo (Petschenga) einige Siedlungen ein. In Ostpreussen nahmen unsere Truppen, die auf anwachsenden Widerstand des Gegners trafen, in hartnäckigen Kämpfen die befestigten Punkte Schwiergallen, Amalienhof, Guddin und Grünweitschen ein.

Die Einheiten der 4.Ukrainischen Front nahmen am 26.10. auf dem Territorium der Tschechoslowakischen Republik das Industriezentrum Muka-Tschewo in der Transkarpatischen Ukraine ein, das ein wichtiger Kommunikationsknotenpunkt und eine Stütze der Verteidigung des Gegners in den südlichen Ausläufern der Karparten ist.

Unsere Einheiten nahmen ausserdem über 60 weitere Ortschaften in der Tschechoslowakei ein.

Bei den Angriffskämpfen vom 20. bis 26.10 nahmen die Truppen der 4.Ukrainischen Front 11.230 Soldaten und Offiziere in Gefangenschaft.

Im Nordwesten und Westen der Stadt Satu-Mare nahmen unsere Truppen auf dem Gebiet Ungarns 40 Ortschaften ein. Bei den Kämpfen im Norden Transilvaniens wurden von den Einheiten der 2.Ukrainischen Front 6.700 Soldaten und Offiziere des Gegners gefangen genommen.

Am 25.10. wurden von unseren Truppen an allen Fronten zusammen insgesamt 83 deutsche Panzer vernichtet. In Luftkämpfen und durch Flak wurden 37 Flugzeuge des Gegners abgeschossen.

Den vollständigen Frontbericht des SowInformBueros finden Sie auf Russisch bei www.9may.ru

SowInformBüro

Zum kompletten Frontbericht von SowInformBüro auf Russisch geht es hier >>>


Alle deutschen Übersetzungen der SowInformBüro-Berichte >>>
Kriegsende-Banner für Ihre Website

Dies ist ein Projekt von Russland-Aktuell, RIA Nowosti und Radio Echo Moskaus
Weitere Verwendung im Internet nur mit Quellenangabe und Link zu
kriegsende.aktuell.ru
© .RUFO; © RIA Nowosti