Ein Projekt von: aktuell.ru, RIA Nowosti und Echo Moskaus
SowInformBüro berichtet
Die Lage an den Fronten am 15. Dezember 1944

Am 15.Dezember nahmen unsere Truppen in Ungarn die Eisenbahnstation Sendro und weitere 30 Ortschaften ein. Nördlich von Budapest auf tschecheslowakischem Gebiet gelang die Einnahme der Stadt Schachy. Am 14. Dezember nahmen unsere Truppen 1.015 deutsche und ungarische Soldaten in der Gegend um Miskolc gefangen. Insgesamt vernichteten unsere Streitkräfte 15 deutsche Panzer und 29 Flugzeuge.

Auf ungarischem Territorium konzentrierten sich die Kämpfe nördlich und nordöstlich von Mioskolc. Schwere Kämpfe gab es um die befestigte Ortschaft Sendro am Bodwa-Fluss. In der Nacht begannen unsere Truppen den Angriff von Osten und Süden. Bewegliche Einheiten umgingen in der Zeit den Feind und griffen von Norden aus an. Der Widerstand des Feindes wurde gebrochen, die Stadt eingenommen und 400 feindliche Soldaten und Offiziere gefangen genommen. Andere Kräfte unserer Streitkräfte nahmen entlang des Schajo-Flusses mehrere Ortschaften ein.

Nördlich von Budapest überquerten unsere Truppen den Fluss Ipel und drangen auf tschecheslowakisches Territorium vor. Nach heftigen Gefechten nahmen unsere Streitkräfte die Stadt Schachy ein. In den Kämpfen um die Stadt verloren die Deutschen 800 Soldaten, 13 Panzer und mehrere Geschütze.

In Ostpreußen vereitelten unsere Einheiten Aufklärungsversuche der Deutschen über unsere Truppenstärke. Unseren Scharfschützen fielen in der Nacht 70 deutsche Soldaten und Offiziere zum Opfer. Unsere Luftstreitkräfte bombardierten mehrere ostpreußische Städte.



SowInformBüro

Zum kompletten Frontbericht von SowInformBüro auf Russisch geht es hier >>>


Alle deutschen Übersetzungen der SowInformBüro-Berichte >>>
Kriegsende-Banner für Ihre Website

Dies ist ein Projekt von Russland-Aktuell, RIA Nowosti und Radio Echo Moskaus
Weitere Verwendung im Internet nur mit Quellenangabe und Link zu
kriegsende.aktuell.ru
© .RUFO; © RIA Nowosti